Interview: Textildesignerin Stephanie Kahnau

Es geht nicht darum für möglichst wenig Geld eine riesige Tüte voll mit Sachen zu bekommen, die kein Mensch braucht!

Textildesignerin Stephanie Kahnau ist eine der angesagtesten Designerinnen Münchens, die ich euch schon in meiner letzten Fotostrecke „Uptown Munich“ vorgestellt habe. Ich habe mich mit ihr auf eine Tasse Tee getroffen und über das Thema Nachhaltigkeit in der Modeindustrie, ihrer Inspiration und Arbeitsweise gesprochen:

IMG_9875Photography: Julia Gebhard
  1. Woher nimmst du deine Inspiration? Wie entstehen deine Designs?

Eigentlich lasse ich mich überall inspirieren, in der Natur genauso wie in der Stadt – von urbanen Flächen, interessanten Strukturen, einem guten Buch, auf Reisen oder einfach im Stoffladen: Oft sind es die kleinen Momente die einen faszinieren.

  1. Was ist typisch für deine Kollektionen?

Meine Kollektionen sind alle handgefertigt. Der Fokus liegt auf Siebdruck und Färbetechniken mit den passenden Accessoires. Damit die aufwendigen Materialbearbeitungen im Vordergrund meiner Designs stehen sind die Schnitte minimalistisch und großflächig gehalten.

  1. Dein Berufswunsch als Kind?

Das hat sich phasenweiße immer wieder geändert: Von der Tierärztin, Apothekerin, Pilotin bis zur Sekretärin. Mit 10 Jahren habe ich begonnen sehr viele Modezeichnungen zu entwerfen, inspiriert von der Modemappe meiner Mama, die wir aus dem Keller gekramt haben. – Sie hat nämlich Modedesign studiert und mich wahrscheinlich doch irgendwie geprägt.

  1. Wie sieht dein perfekter Tag aus?

Immer anders!

  1. Hat sich dein Kaufkonsum von Mode sehr verändert seitdem du dir deine Stücke selbst nähen kannst?

Ja, über die Jahre achte ich immer mehr darauf, vor allem weniger – aber dafür gute und zeitlose Stücke zu kaufen. Am liebsten auch von jungen Designern, Secondhand-Läden oder fair produzierte Stücke. Leider nähe ich momentan für mich selbst nichts mehr – aus Zeitmangel.

  1. Mode in 50 Jahren was ist deine Vision?

Ehrlich gesagt versuche ich genau daran gar nicht zu denken.

  1. Deine Kollektionen sind intersaisonal gestaltet, was ist dein Tipp für einen gutsortierten, minimalistischen und nachhaltigen Kleiderschrank?

Man sollte vor allem auf hochwertige und natürliche Materialien aus pflanzlichen und tierischen Fasern setzten wie Baumwolle, Seide und Wolle. Durch den angenehmen Tragekomfort eigenen sich die Materialien perfekt für Sommer wie Winter.

  1. Nachhaltigkeit bedeutet für mich persönlich:

Minimalistisch und bewusst zu Leben sowie auch regionale Labels zu unterstützen.Es geht nicht darum für möglichst wenig Geld eine riesige Tüte voll mit Sachen zu bekommen, die kein Mensch braucht.

  1. Was ich in diesem Leben unbedingt noch tun möchte:

Mit einem Düsenjet mitfliegen.

 

Alle Artikel und Kollektionen von Stephanie Kahnau  findet ihr online oder im Pop-up Store Ruffini’s in München.

>> Stephanie Kahnau

Online_Flyer

 

 

 

 

 

 

7L9B3092_Ruffinis

a7L9B3121_Ruffinis

Stephanie Kahnau_Ruffinis_Fashiongrape_Birgit Henne

Stephanie Kahnau_Ruffinis_Fashiongrape_Birgit Henne

Photo Credits: Birgit Henne
Advertisements